• Viele Vereine und Institutionen waren dabei!

  • Sommerfest 2019

  • Willkommen bei Rissen.de

  • Die Rissener Runde

    Eine Zusammenkunft der "Rissener Runde"
    Weiterlesen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • Präsent im Advent +++Update+++

    Es gibt wieder Karten für den Freitag um 18:00!

    Die Volksspielbühne spielt am 2. Advent Dr. Dolittle!

    dolittle crew web

    Wir freuen uns riesig, endlich wieder für Sie spielen zu können! Bereits unsere spätsommerliche Outdoor-Aufführung im Wildgehege Klövensteen hat uns beflügelt und uns Mut gemacht, die Bühnenbretter wieder vorsichtig zu betreten. Mit 2G und dem zertifizierten Hygienekonzept der geräumigen Aula der Schule Iserbarg, lässt sich das prima umsetzen.2G Regelung Unter dem Motto: "Präsent im Advent" spielen

    ...
  • GyRi sucht Praktikums-Plätze

    Das Gymasium Rissen unterstützt seine Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 9 bei der Suche nach Plätzen für das Sozial- und Umweltpraktikum.

    Möchten Sie einen Praktikumsplatz in der Zeit vom 21. Feb - 5. März 2022 anbieten? Dann finden Sie hier weitere Informationenen. Für Rückfragen steht Nicole Moessner (nicole.moessner[at]campus-rissen.de) zur Verfügung.

  • Die Stimme der älteren Generation

    Neuer Bezirks-Senior*innenbeirat für Altona

    Nachdem im Oktober die neue Senior*innen-Delegiertenversammlung zu ihrer ersten Sitzung zusammengekommen war, hat sich nun der neue Bezirks-Senior*innenbeirat gebildet. Es wurde eine Vorsitzende sowie ein vierköpfiges Vorstandsteam gewählt: Der paritätisch besetzte Vorstand setzt sich fortan zusammen aus der Vorsitzenden Sabine Illing, Hans-Jürgen von Borstel, Dr. Gerd Jütting, Marianne Nuszkowski und Anneliese Schwien.

    Die Mitglieder des Bezirks-Senior*innenbeirats Altona (v. l. n. r.): Reinhard Schwandt, Sabine Illing (Vorsitzende des Bezirks-Senior*innenbeirats), Hans-Jürgen von Borstel, Richard Mühlenberg, Dr. Ingo Lembke, Horst Hente, Ilona Schulz-Müller (Vorsitzende der Senior*innen-Delegiertenversammlung), Hamide Scheer, Dr. Gerd Jütting, Michael Boehnert, Marianne Nuszkowski, Anneliese Schwien, Blanca Merz, Peter Deutschland, Judith Otten. Es fehlt Jan van den Heuvel. (Foto: Bezirksamt Altona) Bild: © Bezirksamt Altona/ Birgit GutenmorgenDie Mitglieder des Bezirks-Senio

    ...
  • Neuer Unverpacktladen in Rissen: „Loses Mundwerk"

    Tschüss, Verpackungsmüll! Seit dem 15. September 2021 hat Rissen einen Unverpacktladen: „Loses Mundwerk“.

    mundwerkBild: © Loses Mundwerk

    Unweit des S-Bahnhofs (Adresse: Am Rissener Bahnhof 15) bieten Inhaberin Dorit Hinrichsen und ihr Team ein reichhaltiges Sortiment an Bio-Lebensmitteln, Naturkosmetik und Haushaltswaren an. Verpackungen werden dabei eingespart, indem die KundInnen eigene Behälter zum Abfüllen ihrer Lieblingsprodukte mitbringen. Für spontane Einkäufe können aber auch schöne Mehrweg-Gläser un

    ...
  • Dunkle Jahreszeit beginnt Neue Öffnungszeiten im Wildgehege Klövensteen

    Nicht nur in Altonas Wildpark ticken die Uhren bald anders. In Anbetracht der Zeitumstellung am kommenden Wochenende und in Anpassung an die sogenannte dunkle Jahreszeit ändert das Wildgehege Klövensteen seine Öffnungszeiten.

    Bild: © Bezirksamt Altona/ Michael DellingBild: © Bezirksamt Altona/ Michael Delling

    Bislang ist der Wildpark mittwochs bis sonntags von 10 bis 18 Uhr geöffnet, ab dem 1. November können Besucher*innen an den gleichen Tagen von 9 bis 17 Uhr im Wildgehege vorbeischauen. Letzter Einlass ist dann um 16.30 Uhr - montags

    ...
  • Uhu Gonzo zu Besuch im Kinder-Hospiz Sternenbrücke

    Das Team vom Wildgehege Klövensteen überraschte Kinder und ihre Familien

    Bild: © Kinder-Hospiz SternenbrückeBild: © Kinder-Hospiz Sternenbrücke

    Das Kinder-Hospiz Sternenbrücke in Rissen hat in diesen Tagen ungewöhnlichen Besuch empfangen: Der Uhu Gonzo und seine Pfleger*innen, das Team vom Wildgehege Klövensteen, trafen sich im Garten des Kinderhospiz mit den unheilbar erkrankten Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen sowie ihren Angehörigen, die hier auf ihrem Weg begleitet werden. Sie durften den handzahmen Gonzo von ganz na

    ...
  • Fr, 29.10.: Diskussion um Veränderungen des Rissener Ortskerns

    update: Am Fr, 29. Okt, 19 Uhr werden die Ergebnisse der Befragung in der Aula auf dem Rissener Schulcampus (Vosshagen 15, 22559 HH) öffentlich vorgestellt. Stadtplaner Jan-Philip Brendel hat die Ergebnisse in eine erste mögliche Entwurfsskizze übersetzt, die als Impuls für eine anschließende Diskussion dient. Zur Teilnahme an der Veranstaltung ist eine Anmeldungnotwendig.

     

    ursprüngliche Meldung: Umfrage des Zukunftsforum Rissen zeigt: Mehrheit der Bürger*innen wollen eine höhere Attraktivität d

    ...

Naturschutz mit zwei Pferdestärken

Pflege von Flora und Fauna im Naturschutzgebiet Wittenbergen

Die Rückepferde Fasche und Dukat rücken der unerwünschten Spätblühenden Traubenkirsche zu Leibe. Bild: © Bezirksamt AltonaDie Rückepferde Fasche und Dukat rücken der unerwünschten Spätblühenden Traubenkirsche zu Leibe. Bild: © Bezirksamt Altona

Was bewegt sich da im Naturschutzgebiet Wittenbergen? Das sind Fasche und Dukat, die Kaltblüter von Pferderücker Jorin Handtmann. Wer in den letzten Tagen die Düne im Naturschutzgebiet Wittenbergen besucht hat, konnte Handtmann und seine beiden Rückepferde bei der Arbeit beobachten. Mit Hilfe geballter Pferdestärken wurden Spätblühende Traubenkirschen rund um die Düne gezogen. Die Pflanzenart stammt aus Amerika und steht mancherorts, wie auch rund um die Düne in der Wittenbergener Heide, auf der Liste der zu bekämpfenden Arten. Als sogenannter invasiver Neophyt breitet sie sich stark aus und würde drohen, die einheimische Flora zu verdrängen.

Seit November seit 2019 steht der Pflege- und Entwicklungsplan für das Naturschutzgebiet Wittenbergen fest und wird seitdem nach und nach umgesetzt. Hierzu zählt auch die Maßnahme unter Einsatz von Fasche und Dukat. In diesem Winter wird sich in Wittenbergen noch einiges mehr bewegen als die beiden Rückepferde: In Zusammenarbeit und Abstimmung mit der Behörde für Umwelt, Klima, Energie und Agrarwirtschaft werden unter anderem die Einzäunungen rund um die Heideflächen erneuert, zwei Elbaussichten wieder hergestellt und Teilbereiche der Heideflächen entkusselt. Beim Entkusseln wird der aufkommende Gehölzaufwuchs entfernt. Die Maßnahme stellt damit einen wichtigen Bestandteil der Heidepflege dar, da die Heide auf diese Weise offen bleibt und nicht mit Bäumen zuwächst.

Eine weitere Maßnahme betrifft die Wegeführung im Gebiet. Das Naturschutzgebiet ist aktuell durchzogen von unzähligen Trampelpfaden, sodass kaum noch Ruhezonen bestehen. Diese sind für ein Naturschutzgebiet und die darin lebenden Pflanzen- und Tierarten allerdings überaus wichtig. Deshalb sollen zwei ausgeprägte sich querende Trampelpfade, die zwischen dem Leuchtturmweg und der Düne bestehen, gesperrt werden, um somit eine Ruhezone im Wald zu schaffen. Das Bezirksamt Altona bittet die Besucher*innen daher um Verständnis: Um der Natur wieder ihren Raum zu geben und sich entwickeln zu lassen, sind Veränderungen an der einen oder anderen Stelle von Nöten.

BZA


Die Webcam auf dem Leuchtturm Rissen realisiert von der Fa. Grassau

leuchtturm 073

Wittenbergen West | Wittenbergen Ost

Archiv 750 Jahre Rissen

2013 22 sperrung schnaakenmoor

Bilder schauen