• Viele Vereine und Institutionen waren dabei!

  • Sommerfest 2019

  • Willkommen bei Rissen.de

  • Die Rissener Runde

    Eine Zusammenkunft der "Rissener Runde"
    Weiterlesen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • "Hainholt Farm" in Sülldorf

    Bezirksamt Altona eröffnet neuen Kinderspielplatz

    Kinder sind unsere Zukunft - deswegen möchte das Bezirksamt Altona, dass sie mit Spaß und Freude aufwachsen können. Aus diesem Grund sorgt das Amt dafür, dass gut ausgestattete und sichere Spielplätze zur Verfügung stehen. Kurz vor Weihnachten ist nun eine neue Anlage fertiggestellt worden - die "Hainholt Farm" in Sülldorf.

    Bild: © Bezirksamt Altona

    Der neue Spielplatz an der Ecke Op'n Hainholt/ Sülldorfer Kirchenwege kann bereits seit dem Wochen

    ...
  • GyRi sucht Praktikums-Plätze

    Das Gymasium Rissen unterstützt seine Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 9 bei der Suche nach Plätzen für das Sozial- und Umweltpraktikum.

    Möchten Sie einen Praktikumsplatz in der Zeit vom 21. Feb - 5. März 2022 anbieten? Dann finden Sie hier weitere Informationenen. Für Rückfragen steht Nicole Moessner (nicole.moessner[at]campus-rissen.de) zur Verfügung.

  • Die Stimme der älteren Generation

    Neuer Bezirks-Senior*innenbeirat für Altona

    Nachdem im Oktober die neue Senior*innen-Delegiertenversammlung zu ihrer ersten Sitzung zusammengekommen war, hat sich nun der neue Bezirks-Senior*innenbeirat gebildet. Es wurde eine Vorsitzende sowie ein vierköpfiges Vorstandsteam gewählt: Der paritätisch besetzte Vorstand setzt sich fortan zusammen aus der Vorsitzenden Sabine Illing, Hans-Jürgen von Borstel, Dr. Gerd Jütting, Marianne Nuszkowski und Anneliese Schwien.

    Die Mitglieder des Bezirks-Senior*innenbeirats Altona (v. l. n. r.): Reinhard Schwandt, Sabine Illing (Vorsitzende des Bezirks-Senior*innenbeirats), Hans-Jürgen von Borstel, Richard Mühlenberg, Dr. Ingo Lembke, Horst Hente, Ilona Schulz-Müller (Vorsitzende der Senior*innen-Delegiertenversammlung), Hamide Scheer, Dr. Gerd Jütting, Michael Boehnert, Marianne Nuszkowski, Anneliese Schwien, Blanca Merz, Peter Deutschland, Judith Otten. Es fehlt Jan van den Heuvel. (Foto: Bezirksamt Altona) Bild: © Bezirksamt Altona/ Birgit GutenmorgenDie Mitglieder des Bezirks-Senio

    ...
  • Dunkle Jahreszeit beginnt Neue Öffnungszeiten im Wildgehege Klövensteen

    Nicht nur in Altonas Wildpark ticken die Uhren bald anders. In Anbetracht der Zeitumstellung am kommenden Wochenende und in Anpassung an die sogenannte dunkle Jahreszeit ändert das Wildgehege Klövensteen seine Öffnungszeiten.

    Bild: © Bezirksamt Altona/ Michael DellingBild: © Bezirksamt Altona/ Michael Delling

    Bislang ist der Wildpark mittwochs bis sonntags von 10 bis 18 Uhr geöffnet, ab dem 1. November können Besucher*innen an den gleichen Tagen von 9 bis 17 Uhr im Wildgehege vorbeischauen. Letzter Einlass ist dann um 16.30 Uhr - montags

    ...
  • Uhu Gonzo zu Besuch im Kinder-Hospiz Sternenbrücke

    Das Team vom Wildgehege Klövensteen überraschte Kinder und ihre Familien

    Bild: © Kinder-Hospiz SternenbrückeBild: © Kinder-Hospiz Sternenbrücke

    Das Kinder-Hospiz Sternenbrücke in Rissen hat in diesen Tagen ungewöhnlichen Besuch empfangen: Der Uhu Gonzo und seine Pfleger*innen, das Team vom Wildgehege Klövensteen, trafen sich im Garten des Kinderhospiz mit den unheilbar erkrankten Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen sowie ihren Angehörigen, die hier auf ihrem Weg begleitet werden. Sie durften den handzahmen Gonzo von ganz na

    ...
  • Fr, 29.10.: Diskussion um Veränderungen des Rissener Ortskerns

    update: Am Fr, 29. Okt, 19 Uhr werden die Ergebnisse der Befragung in der Aula auf dem Rissener Schulcampus (Vosshagen 15, 22559 HH) öffentlich vorgestellt. Stadtplaner Jan-Philip Brendel hat die Ergebnisse in eine erste mögliche Entwurfsskizze übersetzt, die als Impuls für eine anschließende Diskussion dient. Zur Teilnahme an der Veranstaltung ist eine Anmeldungnotwendig.

     

    ursprüngliche Meldung: Umfrage des Zukunftsforum Rissen zeigt: Mehrheit der Bürger*innen wollen eine höhere Attraktivität d

    ...

Weihnachtslädchen und Bücherflohmakrt

Weihnachtslädchen.jpeg

Grüne Stühle in Rissen

Grüne Stühle

Die Rissener sind sich grün

Grüne Stühle laden (bei gutem Wetter) Rissener dienstags zwischen 10.30 und 12.00 Uhr zum Kennenlernen ein.


Ab August lädt das Johannes-Netzwerk jeden Dienstag und Donnerstag zu einem Gespräch unter freiem Himmel ein. Dazu stellt das Johannes-Netzwerk grüne Stühle - im vorgegebenen Mindestabstand - auf dem Platz gegenüber von Hansen's Bäckerei auf. Ein Ehrenamtlicher aus dem Johannes-Netzwerk ist immer vor Ort und begleitet die Gespräche.

Hier kann man hier Menschen begegnen, die man nicht kennt, oder die man gerne wiedersehen möchte.

Weltladen - Wie alles begann

30 Jahre Weltladen Hamburg-Rissen

1990 - 2020

Es begann im Grunde mit einem Vortrag von Dr. Erhard Eppler auf dem Kirchentag 1985 in Düsseldorf, und zwar mit seinem Vortrag „Rüsten auf Kosten der Ärmsten“ über die Ausbeutung der Länder des Südens durch die Länder des Nordens.

Ein Film über die Menschenrechtsverletzungen auf den Bananenplantagen in Nicaragua gab dann den Anstoß für die kleine „Friedensgruppe“ der jungen Kirchengemeinde Hamburg-Rissen, sich der Solidaritätsbewegung für die Vermarktung der Nicaragua-Bananen in Europa anzuschließen. Später kamen dann weitere Produkte aus dem fairen Handel dazu, wie Kaffee, Tee und Honig. All dies wurde an einem Sonntag im Monat nach dem Gottesdienst in der Johanneskirche verkauft.der 1. Weltladen Winter 94 Foto von Kloppe

Der nächste Schritt war am 17.07.1990 die Gründung des „Dritte-Welt-Ladens“, der im alten Pavillon in der Wedeler Landstraße auf Höhe der Schwalben-Apotheke angesiedelt war und 1993 in „Eine Weltladen“ umbenannt wurde. Der Laden blieb aber unter dem Dach der Johannesgemeinde - und das ist bis heute so.

Als die Wedeler Landstr. 1994 umgestaltet wurde, war die Politik gefragt. Als Zwischenlösung wurde ein Container mitten im Dorf zur Verfügung gestellt. Durch die Unterstützung des Bauvereines der Elbgemeinden BVE, der kostenlos ein Grundstück zur Verfügung stellte, konnte ein neuer Laden geplant werden.

Weltladen FotoDer Architekt arbeitete kostenlos, die Elektrofirma gab günstige Sonderpreise und nach viel Eigenleistung und ehrenamtlichem Einsatz wurde zunächst Richtfest gefeiert und am 14. August 1995 der neue „Eine Weltladen“, das kleine, inzwischen rote Holzhaus, in der Rissener Dorfstraße 49 eröffnet, komplett finanziert aus den Erlösen des Ladens und aus Spenden.

Bis heute ist der Weltladen seiner ursprünglichen Devise: „Keine Almosen für die Menschen im globalen Süden, sondern Sicherung von deren Existenzgrundlagen durch faire Preise“ treu geblieben.

Neben dem Verkauf von fair gehandelten und zunehmend auch ökologisch produzierten Waren setzen sich die 30 Ehrenamtlichen auch für Menschenrechtsprojekte ein. Neben deren finanzieller Unterstützung durch Spenden werden auch monatlich Unterschriftenlisten im Laden ausgelegt.

Von den 30 Ehrenamtlichen (30 Frauen + 1 Mann!) sind 8 in den 30er-Jahren geboren und zum Teil von Anfang an dabei; das älteste Mitglied ist sogar 92 Jahre alt; die drei Jüngsten sind Anfang der 60er-Jahre geboren. Nachwuchs fehlt also ganz dringend - auch für Aufgaben wie Vernetzung oder Marketing!

Das Johannes-Netzwerk hilft

Johannes Netzwerk Die Corona-Pandemie schränkt zunehmend den Alltag der Menschen in Rissen ein. Vor allem für gefährdete Gruppen wie Senioren oder chronisch Kranke sind auch alltägliche Aufgaben mit einem Ansteckungsrisiko verbunden. Diese Menschen brauchen dringend unsere Unterstützung.

Wir, die Ehrenamtlichen des Johannes-Netzwerks, rufen zur Nachbarschaftshilfe auf. Wir bringen zusammen: die, die helfen wollen, mit denen, die Hilfe und Unterstützung benötigen.

Hile zum Beispiel, weil die Menschen jetzt nicht mehr einkaufen gehen oder ein Rezept vom Arzt nicht abholen können. Oder weil sie sich einfach jemanden zum Reden wünschen, da sie sich in diesen Zeiten einsam und unsicher fühlen.

Kontaktieren Sie uns,
•... wenn Sie zur Risikogruppe gehören und Hilfe brauchen.
•... wenn Sie mithelfen möchten
•... wenn Sie eine Idee haben, wie Menschen sich gegenseitig unterstützen können

In eigener Sache

Rissen.de ist seit 1998 gemeinsam mit Blankenese.de eines der ältesten Stadtteil - Portale. Nun kommt ein Relaunch der Seite und es gibt neue Mitstreiter, die diese Portalseite aktuell und informativ gestalten wollen. Rissen.de lebt vom MITMACHEN!


Die Webcam auf dem Leuchtturm Rissen realisiert von der Fa. Grassau

leuchtturm 073

Wittenbergen West | Wittenbergen Ost

Archiv 750 Jahre Rissen

2013 22 sperrung schnaakenmoor

Bilder schauen