• Sommerfest 2019

  • Rettet das Wildgehege

  • Die Rissener Runde

    Eine Zusammenkunft der "Rissener Runde"
    Weiterlesen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • Rettet das Wildgehege im Klövensteen ***Unterschriften werden gesammelt***

    Wir sind eine Gruppe von Bürger*innen, die sich in Rissen und im Bezirk Altona für Gemeinwohlinteressen einsetzen und in dem Wildgehege im Klövensteen eine Einrichtung sehen, die für Altona und die gesamte Freie und Hansestadt Hamburg von großer Bedeutung ist.

    Sie können wieder unterschreiben:

    Am Sonnabend 10-14 Uhr Rissen Ortszentrum und in Blankenese "Martiniblock".

    Am Sonntag 12-16 Uhr vor dem Wildgehege.

    Die Initiative „Rettet das Wildgehege im Klövensteen“ wird von Mitgliedern mehrerer Vereine u

    ...
  • Forst Klövensteen Weg frei für bessere Verbindung

    Das Bezirksamt Altona verbessert die Wegeverbindung im Forst Klövensteen. Dafür wird der Waldweg zwischen dem Wildgehege Klövensteen und dem Naturschutzgebiet Schnaakenmoor ab dem 14. Mai nachhaltig geöffnet.

    WegstreckeVerbindungFeldweg84undFeldweg85Bild © Erstellt am: 10.05.2022 Herausgeber: Bezirksamt Altona Kartengrundlage: FHH, Landesbetrieb Geoinformation und Vermessung

    Der Waldweg verbindet den Feldweg 84 mit dem Feldweg 85 und läuft am Zugang zum Wildgehege vorbei – das Wildgehege bleibt an dieser Stelle weiterhin nachhaltig ges

    ...
  • Seit dem 14. April 2022 gibt es ein zweites Bürgerbegehren zum Wildgehege

    NaturErleben KloevensteenBild ©:NaturErleben Kloevensteen
    Die Initiatoren Thure Timmermann, Barbara Meyer Ohlendorf und Jörn Steppke nöchten damit den Rissenern und Altonaern eine Alternative hinsichtlich der zukünftigen Ausrichtung des Wildgeheges Klövensteen bieten. Ihr Konzept NaturErleben Klövensteen möchte den Menschen die Tiere, Pflanzen und wertvollen Lebensräume des Klövensteen näherbringen und umweltpädagogische Angebote erweitern. Das Wildgehege soll als attraktives Ausflugsziel aufgewertet werden, es soll Sta

    ...
  • Ukraine-Hilfe der Asylgruppe der Johannesgemeinde

    Auch wir versuchen alles, damit geflüchtete Menschen, die zu uns kommen, hier schnell integriert werden können.

    Alle weiteren Informationen finden Sie unter dem Menüpunkt Ukraine. Klicken Sie hier! ffs teaser ukraine

  • Mitmachen! - Der ASB organisiert Ukraine-Hilfe

    Der ASB nutzt seine große "Halle 15" an der Suurheid als Logistik-Zentrum für Hilfstransporte in die Ukraine. Von 10-17 Uhr können dort benötigte Gegenstände abgegeben werden - an jedem Tag, auch am Wochenende! Was im Einzelnen benötigt wird, entnehmen Sie dieser Liste. Neben den Sachmitteln freut der ASB sich auch über ehrenamtlich Helfende.

    Anfrage können Sie vor Ort stellen. ASB Halle 15, Suurheid 15, 22559 Hamburg (bitte GoogleMaps-Link beachten: https://goo.gl/maps/WLkNpCQXW7vd6XYa9) oder

    ...
  • Ukraine-Hilfe

    Bundesweit sind große Solidarität mit der Ukraine und viel Hilfsbereitschaft gegenüber Flüchtenden zu spüren. Eine kurze Abfrage in den Hamburger Bezirken brachte ein paar Infos sowie Möglichkeiten zutage, sich einzubringen (Stand 1. März 22):

    wesentliche Infos der Stadt Hamburg: Ukraine Krieg: Offizielle Informationen aus Hamburg - hamburg.de

     

    Die Erstregistrierung von Geflüchteten ist derzeit im Ankunftszentrum Hamburg angesiedelt
    Auch Personen, die privat untergebracht sind, sollen sich bitte

    ...

Freiraum für Ideen - Ideen für Freiräume

Im Rahmen der diesjährigen RissenArt sammelt das Projekt TransZ vom 30.4. bis zum 13.5. Ideen und Vorschläge für die Nutzung der Freiräume im Rissener Zentrum rund um die Rissener Landstraße.

Interessierte Rissenerinnen und Rissener haben die Möglichkeit, auf einer Stellwand in der Haspa-Filiale in der Wedeler Landstraße Kommentare, Vorschläge und Wünsche aufzuhängen: Was fehlt Ihnen? Was gefällt Ihnen gut? Wovon sollte es mehr geben? Was sollte es nicht geben? Was würden Sie gerne selber anbieten bzw. welches Angebot würde Sie selber umsetzen?

Ideen können natürlich auch per Mail an TransZ geschickt werden: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die gesammelten Ideen übergeben wir im Anschluss an den Eigentümer des "Haspa-Platzes" und an das Bezirksamt Altona.

 

TransZ: Ein Forschungsprojekt für das Rissener Zentrum

Ein Forschungsprojekt von zwei Hamburger Universitäten (HafenCity Universität HCU und Hochschule für Angewandte Wissenschaften HAW) beschäftigt sich mit der Weiterentwicklung des Rissener Zentrums rund um die Wedeler Landstraße: Transformation urbaner Zentren (TransZ).

Das Projekt wirde vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert und läuft bis Januar 2020.

Gesucht werden Ideen und Projekte für das Rissener Zentrum, die zu einer Belebung und zu einer Steigerung der Attraktivität des "Dorfes" beitragen. Ziel ist es, das Zentrum zu stärken und attraktiv für unterschiedliche Altersgruppen, Wünsche und Interessen weiterzuentwickeln. Bei der Umsetzung von Projektideen geht vor allem darum, Eigeninitiative zu wecken, zu bündeln und zu fördern.

Der TransZ-Prozess und die Arbeitsgruppen sind jederzeit offen für weitere Interessierte.

Ausführliche Informationen über das Forschungsprojekt und die Aktivitäten in Rissen gibt es auf der TransZ-Webseite: www.transz.de

Rückfragen und weitere Informationen gerne per Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 


Die Webcam auf dem Leuchtturm Rissen realisiert von der Fa. Grassau

leuchtturm 073

Wittenbergen West | Wittenbergen Ost

Archiv 750 Jahre Rissen

2013 22 sperrung schnaakenmoor

Bilder schauen